Der Widerstand der McDonalds ArbeiterInnen ist ein Netzwerk für McDonalds ArbeiterInnen, welches ursprünglich im Vereinigten Königreich gestartet wurde. Der Widerstand wird nur durch McDonalds ArbeiterInnen betrieben. Wir unterhalten eine vielsprachige Web-Seite unter www.mwr.org.uk


 

Hast du es satt deinen Arsch für den Mindestlohn abzuarbeiten während einige Faulpelze in einem Büro sitzen um auf deinem Rücken reich werden?

Hast du genug davon erzählt zu bekommen, wie du auszusehen, was du zu denken und wann du zu lächeln hast?

Bist du krank von den langen Nächten ohne Überstundenzuschlag, all das Buckeln vor den "Obrigen" und der idiotischen Propaghanda des Unternehmens?

Besorgt über die Auswirkungen welche McDonalds auf die Umwelt hat?

Sauer auf die goldenen Bögen und alles, was sie darstellen?

Natürlich bist du es, sind wir doch alle. Aber McDonalds schafft es damit durchzukommen und macht damit weiter, weil es alles in seiner Macht stehende tut, um uns davon abzuhalten, uns zu organisieren. Jahrzehntelang haben sie unzählige Taktiken sowohl legaler als auch illegaler Art verwendet, und versucht zu verhindern, daß sich das massive Arbeitskräftepotential organisiert und der Ausbeutung ein Ende setzt, welche den Dollar in die Bank der McDonaldsgewinne rollen läßt. Sie wissen, dass, wenn wir uns organisieren würden, sie nicht damit davon kommen würden, uns solchen Scheißlohn zu zahlen, um in solchen Scheißbedingungen zu arbeiten. Jetzt hat das Blatt sich gewendet. Der Widerstand der McDonalds ArbeiterInnen ist ein loses Netzwerk welches ganz allein durch McDonalds ArbeiterInnen geregelt wird. Wir ermutigen McArbeiterInnen rund um die Welt Widerstandsgruppen in ihrem Laden aufzubauen, und über das Netzwerk können wir zusammen für höheren Lohn, bessere Bedingungen und einen größereren Grad der Kontrolle über unser Arbeitsleben arbeiten...



Seit Mitte der 80er, ist der 16.Oktober (UN Welternährungstag) der weltweite Anti-McDonalds Tag gewesen. Im Oktober 2001 gab es Hunderte von Streikposten und Proteste auf der ganzen Welt. Am 16 Oktober 2002, werden McDonalds ArbeiterInnen und Anti- McDonalds AktivistInnen Maßnahmen auf der ganzen Erdkugel ergreifen und wir bitten um Hilfe von allen jenen, die gegen McAusnutzung der Leute und Planeten sind, um mitzuhelfen, ... daß der 16. Oktober 2002... der jemals größte ... Aktionstag gegen McDonalds wird! MWR führt Aktionen durch, um zu fordern, daß jeder/m die/der bei McDonalds direkt oder indirekt beschäftigt ist, erlaubt wird, sich zu organisieren, frei und ohne Hindernisse und und das es erlaubt wird, das Geschäft der von ihnen gewählten Organisation unter den Voraussetzungen des Unternehmen zu leiten. Dieser Aktionstag ist kein einmaliger Ausbruch, es geht darum, den täglichen Kampf zu begeistern und zu entwickeln, wir werden Aktionen gegen die Ausnutzung von ArbeiterInnen, aber auch gegen Umweltzerstörung und in Solidarität mit jenen, die von ihrem Land vertrieben wurden, ergreifen. Wir rufen McDonalds ArbeiterInnen auf, zu streiken, sabotieren langsam zu arbeiten oder krankzufeiern, und wir bitten AktivistInnen am 16. Oktober 2002 andere Direkte Aktionen gegen McDonalds zu ergreifen.


Wenn irgend jemand mehr aus dieser Seite vom Englischen in andere Sprachen übersetzen kann, wären wir sehr dankbar.

Leider haben wir aufgrund Übersetzungsprobleme Schwierigkeiten, auf Nachrichten zu antworten, die nicht in Englisch sind.

.